HÄRLE AKTUELL

Juniorenfirma der Brauerei Härle ausgezeichnet

Bei einer Abschlussveranstaltung hat "UnternehmensGrün" in der alten Malztenne der Brauerei Härle jetzt eine Zwischenbilanz gezogen. Es ging dabei um die Arbeit und die Erfahrungen der Junioren, die ein Jahr lang an einem auf nachhaltige Berufsbildung ausgerichteten UnternehmensGrün-Projekt teilgenommen hatten.
Beginnend mit einer musikalischen Einführung zog Dr. Nina Scheer, Geschäftsführerin von UnternehmensGrün und Projektleiterin der Juniorenfirmen, Bilanz. UnternehmensGrün ist ein bundesweit arbeitender politisch unabhängiger Zusammenschluss von Unternehmen, Selbstständigen und leitenden Mitarbeitern in der Wirtschaft. Der Leutkircher Gottfried Härle war 1992 einer der Mitbegründer von UnternehmensGrün und ist bis heute Vorstandsmitglied.  

Das Projekt der Juniorenfirmen ist in der ökologisch ausgerichteten Berufsbildung verankert und fördert bei den Junioren unternehmerisches Denken und Handeln unter dem Leitbild nachhaltigen Wirtschaftens. So wird bereits von Eintritt in das Berufsleben ein Verständnis von Wettbewerbsfähigkeit, ökologischer Verträglichkeit und sozialer Gerechtigkeit vermittelt. Die angesprochene Generation wird hier in besonderem Maße gefordert, ökonomische Prozesse nicht mehr ohne ihre ökologische Relevanz zu betrachten.  

Nach Ablauf eines Jahres erhielten die Juniorenfirmen nun eine von UnternehmensGrün ausgestellte und die Teilnahme an dem Projekt bestätigende "Nachhaltigkeitsqualifikation". Diese Urkunde testiert die im Verlauf des Projektes gewonnenen Erfahrungen der Junioren und dürfte eine hilfreiche Entscheidungshilfe bei Bewerbungen sein.  

Urheber und Mitbegründer der ersten Juniorenfirmen ist Konrad Kutt, der auch heute noch dem Projekt begleitend zur Seite steht und als wissenschaftlicher Berater und Kooperationspartner tätig ist. Zu den begleitenden Workshops erklärte er: "Hier könnte man sagen, dass aus der so ganannten "Buchschule" eine Lehr- und Lernschule wurde, eine Projektschule, und das ist der große Erfolg der anhängigen Workshops".  

Die Brauerei Härle wurde von Kutt als Vorzeigebetrieb bezeichnet, da hier die Erzeugnisse aus ökologischem Anbau und aus der Region stammten. Im Rahmen des Pilotprojektes wirken derzeit elf Mutterunternehmen mit insgesamt rund 50 Juniorenfirmen mit. Die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte praktische Pilotphase des Projekts endet im Herbst 2009.  

Die Juniorenfirmen selbst stellten ihre Projekte den anwesenden Gästen mittels Powerpoint-Präsentation vor. Die fünf Junioren, die in der Brauerei Härle unter dem Firmennamen "SMT" (Seezüngle Marketing Team) für ein Jahr beschäftigt waren, sind durchweg Wirtschaftsgymnasiasten beziehungsweise vom Technischen Gymnasium in Wangen. Die drei jungen Damen und zwei jungen Herren stellten fachmännisch und versiert ihre Projektarbeit von, die eine Neueinführung von biologischen Erfrischungsgetränken zum Inhalt hatte. Ziel war hierbei, ein Vermarktungskonzept für Veranstaltungen und Events, aber auch den Kontakt zu bereits bestehenden Kunden zu entwickeln und umzusetzen.  

So fand zum Beispiel in Memmingen in einem Kino-Center ein Probeausschank statt. Ein wichtiger Bestandteil der Präsentation durch die Junior-Unternehmer war dabei auch, die Inhalte des zu vermarktenden Getränks genauestens definieren zu können.  

Aus: Schwäbische Zeitung Leutkirch, 28.07.2009

Veröffentlicht am: 16.08.2009
Zurück zur Übersicht

Nächste News

 
Getränkemärkte in Ihrer Nähe, in denen die Bierspezialitäten unserer Brauerei angeboten werden, finden Sie ganz leicht mit unserem Bezugsquellen-Finder ...